top of page

Was Beltane mit dem Maibaum zu tun hat - die Traditionen rund um den Maifeiertag


WILDE UNGEBÄNDIGTE LEBENSKRAFT

  

Der Frühling ruft mit duftenden Blüten und das Leben fängt an sommerlich zu pulsieren. Du spürst es sicherlich im Körper und auch im seelischen Gewahrsein deiner Selbst.

 


Kreismitte
Jahreskreisfest

Wir feiern im Jahreskreis das Frühlingsfest - die Natur kommt mit einer Urgewalt wieder in Gang und die Menschen verbinden sich mit dem Geist des Frühlings. Das Maifest ist kein keltisches Fest - die Kelten haben es wohl von den europäischen Ureinwohnern übernommen.

 

Es ist die Zeit der Vereinigung - das fest der körperlichen Verschmelzung. Feuer - Leidenschaft - Hitze und Fruchtbarkeit. Es ist die heilige Hochzeit & Vereinigung der Tochter der Gaia, die Blumengöttin, mit dem jungen, starken Sohn des Sonnengottes. Diese Vermählung wird gefeiert und beginnt mit der Walpurigsnacht. Eine reinigenden, wilde Zeremonie - ein Polterabend - vor der heiligen Hochzeit am Maifeiertag. Das ist Beltane.

 

Wir haben in unserer europäischen Tradition eine wunderschöne alte Symbolik, die Du sicher kennst. Nämlich die Birke, der Schamanenbaum schlechthin. Der fallische, geschälte Maibaum, der sich mit dem weiblichen, blühenden & fruchtbaren Maikranz beim Tanz vereinigt. Mit bunten Bändern geschmückt in den Farben des Sommers. Der Maibaum als Symbol der Vereinigung des männlichen und weiblichen Prinzips - Lingam und Yoni - mit Licht und Fruchtbarkeit gesättigt und geschwängert.

 

Das ist die energetische Signatur das Fests zum ersten Mai.


Maibaum
Ritual zum 1. Mai

Tauche ein in diese Energie.

Tanze, Spüre, Fühle. Wild unbändig und Impulsiv.

Sei die Tochter der großen Gaia - die Blumenkönigin und nimm ihre Energie mit in Deinen Frühling.

 

Be wild Moonchild

 

Deine Andrea

 



0 Ansichten0 Kommentare

Comentários


bottom of page